Aktuell   Unsere Kirche   Diakonie      Unterstützung   
[Sie sind hier: > Home  > Unsere Kirche  > Kirchenleitung  ]
AktuellUnsere KircheEvangelisch seit 1818
Kirchenleitung
Gemeinden
Tbilisi
Bolnisi
Bordjomi
Gardabani
Rustawi
Suchumi (Abchasien)
Baku (Aserbaidschan)
Geschichte
DiakonieUnterstützung

Markus Schoch - neuer Bischof der ELKG

Bischof Alfred Eichholz, Bischof Markus Schoch, Pastorin Irina Solej

 

Der 12. November  2017 wurde zu einem  bedeutsamen Tag in der Geschichte unserer Kirche. Am Sonntagsgottesdienst in der Versöhnungskirche, an  dem die Gemeindeglieder der ELKG aus ganz Georgien und auch viele Gäste teilgenommen haben, wurde Pastor Markus Schoch in das Amt des neuen Bischofs der ELKG eingeführt. Sein Vorgänger, Bischof  Hans-Joachim Kiderlen hatte das Amt von 2008 bis 2017 inne.  Pastor Markus Schoch wurde während der Synode  der ELKG im November 2016 gewählt. Damals diente  er als Pastor in der deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in Lettland.

Die Einführung  hat der Bischof der Evangelisch – Lutherischen Kirche in Kirgisien, Alfred Eichholz vorgenommen.  Dabei haben ihm Bischof  Hans-Joachim Kiderlen, der ehemalige Erzbischof  der Evangelisch – Lutherischen Kirche Lettlands im Ausland Elmars Rozitis, Altbischof  Johannes  Launhardt, Kirchenrat  Klaus Rieth von der Württembergischen Landeskirche,  Pastorin Irina Solej, Pröpstin Olga Temirbulatowa und  Pastor Wiktor Miroschnitschenko assistiert.

Die Vertreter der Georgischen Orthodoxen Kirche, der Römisch Katholischen, der Evangelisch-Baptistischen Kirche und auch der  Partnerkirche in Württemberg haben sich mit Grußworten  an Bischof  Schoch gewandt.  Die stellvertretende Vorsitzende der Staatlichen Agentur  für religiöse Angelegenheiten, der Vorsitzende des Rates  für religiöse Angelegenheiten beim Ombudsman Georgiens sowie die Botschafterin Deutschlands in Georgien haben dem neuen Bischof gratuliert.

Bischof  Alfred  Eichholz, der den Bund der ELK vertrat, hat betont, dass die Teilnahme an der Segnung des neuen Bischofs der ELKG  für ihn ein besonderes Ereignis  ist, weil er selbst ein Nachfahre der in Georgien wohnenden schwäbischen Kolonisten ist, die vor 200 Jahren hier die Lutherische Kirche gegründet haben. Er hat  Bischof  Schoch gewünscht, die ihm  anvertraute Kirche  väterlich  zu lieben und zu belehren,  denn es ist geschrieben: „Denn wenn ihr zehntausend Zuchtmeister in Christus hättet, so doch nicht viele Väter“ (1 Kor. 4:15).

Die Pröpstin der Evangelisch – Lutherischen Gemeinde in Samara Olga Temirbulatova hat die Grußadresse des Erzbischofs der Evangelisch – Lutherischen Kirche Russlands Dietrich Brauer vorgelesen. Sie hat hinzugefügt, dass sie Markus Schoch   seit der Zeit  seines Dienstes als Pastor in Samara 2000 – 2004  kennt und er  die Gabe der Konsolidierung und Versöhnung  besitzt. Nach ihren Worten hat die ELKG  einen  “Prediger mit einem großen Herzen“  bekommen und sein Dienst  in dieser Kirche wird ein Segen sein.    

Gottes Segen für Sie, Bischof Markus Schoch!

Elena Djakiwa, Redakteurin  der Zeitschrift  des Bundes der ELK  «Der Bote»,    Pastorin Irina Solej

Synode

Die Synode unserer Kirche tagt ein- bis zweimal jährlich. Alle Gemeinden sind gleichberechtigt mit jeweils zwei Mitgliedern und den jeweiligen Gemeindeleitern in der Synode vertreten. Neben den Berichten der Gemeinden, Haushalt und möglichen Änderungen in der Satzung der Gemeinden und Verfassung der ELKG stehen aktuelle gesamtkirchliche Fragen auf der Tagesordnung.